Unser Produktspektrum

Die Verlagerung des Business in die Cloud lässt sich nicht mehr wegdenken. Was bis vor kurzem noch das Thema Virtualisierung war, ist heute die Bereitstellung und Nutzung von Plattformen, Infrastrukturen, Software und Daten „as-a-Service“. Neben Kostensenkung, Verbesserung der Geschwindigkeit und einem schnellen Return-of-Investment, schlägt eine erhöhte Produktivität durch den Wegfall von Verwaltungs- und Wartungsaufgaben zu Buche, zudem die Möglichkeit der Skalierung von Anforderungen bei Bedarf hinsichtlich Leistung und Volumen – „That’s Cloud“.

Mit Legacy in die Cloud

EasiRun kann Ihrer Organisation helfen, die Grenzen Ihrer wertvollen und unentbehrlichen Legacy-(COBOL-)Systeme zu durchbrechen, von immer teurer werdenden Technologie-Stacks zu befreien und so die Nutzung in der Cloud zu ermöglichen. Wir helfen Ihnen dabei, Anwendungen von nicht kompatibler zu Cloud-bereiter Technologie zu verschieben wie Linux, Windows, Java und .NET sowie aktuellen relationalen Datenbanken.

Die Verlagerung in die Cloud ist ein umfassender Modernisierungsschritt der gesamten System- und Applikationslandschaft, wenn man alle zu migrierenden Softwarekomponenten auf den Prüfstand stellt hinsichtlich Hinfälligkeit und Konsolidierungsbedarf. Einmal in der Cloud angekommen, bieten sich Ihnen alle modernen Funktionalitäten und Entwicklungsmöglichkeiten, die zum Cloud-Standard gehören.

COBOL-Java-Strategie

Moving COBOL to Java

Eine der größten Herausforderungen für die Softwarewelt im 21. Jahrhundert ist die Weiterentwicklung der Technologie, ohne dass jahrelange und sorgfältige Arbeit bei der Gestaltung und Implementierung von Geschäftsprozessen erforderlich gewesen wäre. Dies ist letztlich die sogenannte "Business Knowledge". Es ist das wichtigste IT-Asset von Unternehmen und in vielen Fällen ein strategisches Unterscheidungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz.

P3/COBOL wurde speziell für diese Herausforderung konzipiert, entwickelt und gestaltet. Seine Architektur basiert auf der Prämisse, dass COBOL als eine Spezifikation der Systeme von morgen lebt, nicht als eine archaische Programmiersprache, die als verlorene Ursache verworfen werden soll. Diese zentrale Prämisse basiert auf direkten Erfahrungen, die über viele Jahre hinweg mit COBOL-Compilern und -Tools gesammelt wurden, sowie mit der Entwicklung und Wartung von COBOL-Geschäftssystemen und -anwendungen auf der ganzen Welt und in nahezu jedem Markt.

Mit P3/COBOL bleiben COBOL-Programme in COBOL, werden aber technisch in JAVA ausgeführt. Damit ist der unmittelbare Zugang zur Java- und Cloud-Welt eröffnet. Iterativ und nach individuellem Konzept werden dann COBOL-Teile mit Java-Neuentwicklungen ersetzt.

Mit P3/COBOL können Sie Ihre gesamte Anwendung schrittweise nach Java verschieben und die Vorteile der Cloud voll ausschöpfen. Oder Sie migrieren nur Teile davon und pflegen COBOL neben Java in einer modernen Entwicklungsumgebung weiter.

Das weltweit leistungsfähigste COBOL-Java-Modernisierungssystem

P3 / COBOL ermöglicht eine Vielzahl von Ansätzen und einen umfassenden "Best Practices" -Ansatz:

  • Bleiben Sie beim reinen COBOL-Kompilieren in Java-Quelle und verwenden Sie dann JDK und JRE für die Kompilierung und Ausführung von Java
  • Mischung von COBOL und Embedded Java auf Entwicklerebene, Kompilieren zu Java-Code und dann Verwenden von JDK und JRE für die Kompilierung und Ausführung von Java
  • Konvertieren Sie die COBOL-Code in unsere Java Augmented Syntax, kompilieren Sie sie in einen Java-code und verwenden Sie dann JDK und JRE für die Kompilierung und Ausführung von Java
  • Abschließend kompilieren Sie einmalig nach Java und pflegen Sie den Java-Code

Diese Optionen können in beliebiger Kombination verwendet werden, was auch eine kontinuierliche Optimierung des COBOL-Codes ermöglicht, um während des Prozesses einen besseren Java-Code zu erzeugen. Alle diese Optionen sind kompatibel und ergänzen eine Vielzahl von COBOL und Java in welcher Form auch immer der Kunde es benötigt.

Was wir immer als Best Practice empfehlen, ist ein iterativer, sukzessiver Ansatz, der den Kunden und die Sourcen im Laufe der Zeit durch diese Optionen bewegt. Auf diese Weise besteht ein minimales Risiko, ein maximaler Einsatz von Ressourcen (menschlich und technisch) und nach unserer Erfahrung die beste aller möglichen Welten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die einfache Integration der COBOL-Geschäftslogik in Java-Anwendungen. Die Kundenstrategie könnte also darin bestehen, neue Java-Anwendungen um die vorhandene COBOL-Logik herum zu entwickeln. Der COBOL-Teil kann aus den Peripheriesystemen entfernt werden, wobei Sprachen wie Java weit anspruchsvollere Lösungen (z. B. GUI) bereitstellen und der geschäftskritische Teil (der Berechnungskern) in COBOL beibehalten werden kann.

Die aufgelisteten Optionen können in beliebiger Kombination verwendet werden, und der Basiscode (COBOL, Embedded Java und Java Augmented Syntax) kann während des gesamten Prozesses für die Generierung des resultierenden Java-Codes optimiert werden. COBOL-Code-Optimierung kann mit Java-Analyse, Performance-Analyse, EasiRun/Highway61 oder EasiRun/SMART erreicht werden.

Und als letztes "Bonbon" unterstützt unsere Lösung die COBOL-Entwicklung in Eclipse und Mixed Debugging (Java/COBOL), das in der modernisierten Umgebung und im neuen Application Server mit seinen allgemeinen Remote-Funktionen oft unverzichtbar ist.

 + Ausführliche Informationen zu P3/COBOL

Vorteile der Verlagerung in die Cloud
  • Dynamische Skalierbarkeit
    Laufende Veränderung und Anpassung der Infrastruktur wird möglich
  • Hohe Verfügbarkeit
    Nahezu 100% Systemverfügbarkeit
  • Kostenersparnis
    Je größer die Anzahl der ausgegliederten Dienste, umso größer die Kosteneinsparung
  • Lastenverteilung
    Quality-of-service Frameworks regeln die Lastenverteilung und beseitigen Engpässe vollautomatisiert
Reduzierung des technologischen Rückstands

Egal wie alt oder wie komplex IT-Systeme sind: Legacy Anwendungen haben immer einen technologischen Rückstand.
Potentielle Rückstände sind z. B.:

  • Kontinuierliche Aufgabe des Integrations- und Verteilungsprozesses
  • Beschwerliche Test- oder Entwicklungsprozesse beeinflussen die Lieferzeit
  • Konfrontation mit ständig wachsenden, strategischen Herausforderungen anstelle von speziellen Aufgaben
  • Handhabung veralteter Software

Der Schritt in die Cloud minimiert den IT-Rückstand der Legacy-Anwendung, indem maßgeschneiderte Cloud-Softwarelösungen dabei helfen, Lauffähigkeits-, Überwachungs- und Berichtsaktivitäten zu reduzieren.

Wahl der optimalen Lösung

Standards ermöglichen die Interoperabilität und Flexibilität, die Ihnen dabei helfen, Innovation und Wachstum zu fördern. Aufgrund der großen Anzahl an Standards sind Sie nicht an einzelne Anbieter gebunden, sondern können frei auswählen und zusammenstellen, welche Standards Sie einsetzen möchten, um die für Sie optimale Lösung zu erhalten. Die Anbindung an eine Vielzahl von Standards lässt sich innerhalb einer Cloud-Umgebung um ein Vielfaches einfacher umsetzen.